Elmar Frickenstein, Bereichsleiter Autonomes Fahren BMW
E. Frickenstein, Bereichsleiter Autonomes Fahren BMW

Wieder einmal hat der carIT Kongress auf beeindruckende Art und Weise, auch kontrovers, mit hervorragenden Rednern die aktuellen Themen der Autobranche wie Vernetzung, Elektrifizierung und Autonomes Fahren, aus unterschiedlichen Blickwinkeln präsentiert. Die Zukunft des Automobils wird geprägt sein von einem komplexen Mobilitäts-Ökosystem, in dem zahlreiche Player um das richtige Geschäftsmodell ringen werden.
(Mehr Details im Live-Blog der carIT)

Es war informativ und überraschend. Gefreut habe ich mich über die Gelegenheit mit Elmar Frickenstein (BMW) und Dr. Thomas M. Müller (Audi) am Rande der Veranstaltung gleich nach der tollen Präsentation von Hr. Frickenstein sprechen zu können. Er informierte, dass BMW seine Entwicklung zum Autonomen Fahren mehr und mehr agil gestalten wird – das V-Modell mit seinen Prozessen ist für die anstehenden SW-Life-Cycles zu langsam. Die Auswirkungen auf den Freigabeprozess und ggf. nötige Zertifizierungen sind gerade in Klärung.

Überraschend auch die klare Aussage von Dr. Müller, dass die aktuelle EE-Vehicle Infrastructure im Fahrzeug die neuen Anforderungen zu Datendurchsatz, Interoperabilität und auch bezüglich neuer Features so nicht mehr erfüllen kann. Für mich eine inhaltliche Bestätigung unserer Kooperation mit dem Schweizer Startup OSR Enterprises, das mit seiner neuen HW / SW Plattform Evolver – AI Brain genau den Punkt einer neuen optimierten HW- und SW-Struktur im Automobil adressiert und einen Weg „Revolution by Evolution“ aufzeigt, wie zukünftige Automotive Plattformen aussehen sollten und wie man dorthin kommt.

Möchten Sie erfahren, wie AI, neue Fahrfunktionen, Autonomes Fahren und die Einführung cloudbasierter Applikationen mit Sicherheit aussehen können, dann kontaktieren Sie uns.